Ausführliche Berichte

Bitte runterscrollen. Die Berichte sind chronologisch geordnet.



 

 

Schülersprecherwahlen 2019                                                            22.10.2019

 

 

 

Am 22.10.2019 fanden die Schülersprecherwahlen an der Realschule Donaueschingen statt.

 

Die Schüler wählten eine Art Vorsitzenden, den Schülersprecher, welcher an den Schulkonferenzen und SMV Sitzungen teilnimmt, sich mit den Verbindungslehrern und der Schulleitung in Verbindung setzt und für Aktionen und Projekte der Schule verantwortlich ist. Die Schülersprecher haben außerdem die Aufgabe, ein guter Ansprechpartner, sowohl für Schüler als auch für Lehrer zu sein, wenn es Fragen oder Probleme gibt.

 

Die Wahl lief so ab, dass sich die sechs Kandidaten, die durch eine Bewerbung teilgenommen haben, allen Schülern stufenweise vorstellten. Die Schüler haben vor der Wahl einen Stimmzettel erhalten, bei dem sie zwei Stimmen verteilen durften.

 

 

Die Stimmzettel wurden von den Verbindungslehrern entgegengenommen und ausgezählt.

 

 

1. Schülersprecherin : Tijana Maksimovic

 

2. Stellv. Schülersprecherin : Semanur Yarbas

 

 

Das Ergebnis wurde über den Vertretungsplan mitgeteilt!

 


stark.stärker.WIR

 

In den ersten Schulwochen haben alle neuen fünften Klassen den erlebnispädagogischen Tag durchlaufen. Neben den klassischen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen, Kommunikations- und Kritikfähigkeit lernen die Schüler

 

  • ihre eigenen Grenzen kennen

  • Körpersignale und Körperreaktionen kennen und deuten

  • Den Zusammenhang zwischen Belastung/Anspannung und Erholung/Entspannung kennen und können dementsprechend handeln

  • Sich selbst und andere einschätzen

  • Verfügen über empathische Fähigkeiten und berücksichtigen diese im Umgang mit anderen

 

Die Schüler lernen ihre Gefühle in Worten auszudrücken und ihr Verhalten sowie das Verhalten der Klasse zu reflektieren. Ein weiteres Ziel ist es, die Klassengemeinschaft zu stärken.

 

Spielerisch und mit leichten Herausforderungen wie der schnelle Ball, Blindenführung, Menschliches Pendel aber auch Vertrauensspalier verbrachten die jeweiligen Klassen mit ihrem/ihrer Klassenlehrer/in sowie Frau Konn und Frau Bartosch einen spannenden und aktiven Vormittag im Mariensaal.

 


Fairtrade-Modeschau an der RSDS

Während in Berlin die alljährliche Fashion Week stattfindet, wird auch in Donaueschingen Mode präsentiert. 

Schüler und Schülerinnen der diesjährige Trekking-Klasse setzten sich gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin, Frau Katharina Gut, im Rahmen des Faches AES mit dem Thema „Fairtrade“ auseinander und präsentierten am Mittwochabend zum Auftakt des Vernetzungstreffens der Steuerungsgruppen-Fairtrade fair hergestellte und gehandelte Mode in der Eingangshalle der Realschule Donaueschingen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Uwe Kaminski, Leiter der Fairtrade-Steuerungsgruppe in Donaueschingen, erklärten die beiden Moderatorinnen Angelina Cataldo und Xenia Serepec zunächst, was unter dem Begriff „Fairtrade“ zu verstehen ist. 

 

Dass sich die Realschule in diesem Bereich bereits seit einigen Jahren engagiert, wurde klar, als der Fair-o-mat vorgestellt wurde. Hierbei handelt es sich um einen Snack-Automaten, der ausschließlich mechansich betrieben wird, mit Gummibärchen, Schokolade und Müsliriegeln aus dem lokalen Weltladen befüllt wird und aus recycelten Materialien besteht. 

 

Anschließend präsentierten die Schülerinnen und Schüler der AES-Gruppe Taschen aus verschiedensten Materialien und hergestellt in Ländern wie Nepal oder dem Kongo, Schals aus Peru und fair gehandelte Fächer und T-Shirts.  Zur Verfügung gestellt wurden die modischen It-Pieces durch den Weltladen in Donaueschingen und den Herrenausstatter Schmoll.

 

Die NEUE MASCHE aus Freiburg, ein Projekt der Projekt Fundraising GmbH und Mitglied der Fair Wear Foundation, sorgte dafür, dasssogar Socken in trendigen Designs als Blickfänger zum Einsatz kamen. Seit mehreren Jahren hilft die Organisation Klassen und Gruppen dabei, ihre Kassen für Ausflüge oder ähnliches zu füllen und sorgt gleichzeitig für gerechtere Arbeitsbedingungen in ihren Produktionsstätten in Asien, der Türkei und der EU. 

 

Auch das schuleigene T-Shirt und die dazu passenden Baumwolltaschen durften bei dieser Modenschau nicht fehlen. Beide Produkte werden von Näherinnen in Sri Lanka hergestellt und von der Schülerfirma Ajantha unter Leitung von Frau Monika Wenger vertrieben. Der Erlös bringt den Näherinnen gerechte Löhne ein, es können aber auch Projekte wie Renovierungsarbeiten direkt im Wohnort der Näherinnen damit unterstützt werden.


Gemeinsame Saverne-Exkursion

Gemeinsame zweitägige Exkursion von Schülern der Klassen 7 der Realschule und des Fürstenberg-Gymnasiums in die Partnerstadt Saverne und nach Straßburg 

 

Am Donnerstag und Freitag brachen die Französisch-Schülerinnen der siebten Klassen mit der Begleitlehrerin Frau Mai-Duffner sowie der Klasse 7c und 7d des Fürstenberg-Gymnasiums mit den Begleitlehrerinnen Frau Dager und Frau Walker zu einem Besuch unserer Partnerstadt Saverne und Straßburg auf. 

Am Nachmittag des ersten Tages lernten die Schüler_innen Saverne mit einer Stadtrallye kennen und kamen in Zuge dessen auch mit „echten“ Franzosen ins Gespräch. Eine anschließende Wasserschlacht vor dem Rohan-Schloss brachte an diesem heißen Tag eine willkommene Abkühlung. Abends wurden wir von der Stadt Saverne in ein Konzert der Musikschule Saverne eingeladen. Bei rockigen Klängen der Kinder und Jugendlichen konnte sich keiner mehr ruhig auf seinem Platz halten. Es fühlte sich an wie ein echtes Rock-Konzert – ein tolles Erlebnis für die Schüler_innen. Im Anschluss hatten die Schüler_innen noch kurz die Gelegenheit, die Atmosphäre vor dem Rohan-Schloss zu genießen.

Am nächsten Tag ging es nach dem gemeinsamen Frühstück in der Jugendherberge nach Straßburg. Die Schüler_innen lernten die elsäßische Stadt und ihre wechselvolle Geschichte auf einer Bootstour kennen. Anschließend erkundeten sie die Stadt auf eigene Faust und mussten sich allein auf Französisch ein Mittagessen organisieren. Am frühen Abend kamen wir dann wieder in Donaueschingen an und entließen die begeisterten Schüler_innen ins erholsame Wochenende.  

Die Fahrt, die erstmals in Kooperation zwischen der RS DS und dem FG stattfand, wurde sowohl von der Stadt Donaueschingen als auch der Partnerstadt Saverne sowie der DFG finanziell unterstützt. Für diese Unterstützung bedanken wir uns herzlich!

 

Die Kooperation zwischen den beiden Donaueschinger Schulen soll im nächsten Schuljahr weiter vertieft werden. 


Probewanderung der Trekkingklasse

Am 6. Juni um 11:00Uhr startete die 7e zur Probewanderung. Die Tour führte entlang am Schluchsee hinauf zum Feldberg. Leichter Regen begleitete die Klasse auf den 14 Kilometern, doch das änderte nichts an der Motivation und Spaß am Wandern. Nach einer Übernachtung im Jägermatt ging es bei Sonnenschein vom Feldberg hinunter zum Titisee. Ein steiler und anstrengender Anstieg stand bevor, um zum Hochfirst zu gelangen. Die 21 Kilometer des zweiten Tages waren bereits um einiges anspruchsvoller. Ziel des Tages war der Bahnhof in Neustadt. Die Kleidung, Kondition und Motivation der SchülerInnen standen auf dem Prüfstand und haben sich bewährt. Sie können sich nun in vier Wochen, am 06.07.19, auf den Weg von Pforzheim nach Basel machen.

 

Verfolgen kann man die Tour im Facebook unter: 

https://www.facebook.com/Trekkingklasse-640152019334551/


Bläserklasse beim Wettbewerb

Die 6b hatte unter ihrer Leiterin Frau Henseler fleißig geprobt und präsentierte auf der Bühne aufwändige Stücke in der Kategorie II (zweites Ausbildungsjahr). Dafür erhielt sie ein tolles Urteil von der vierköpfigen sachkundigen Jury, die aus Profimusikern bestand. Dennoch erreichte die Gruppe leider keinen Podiumsplatz. Die 15.Bläserklasse 5b mit ihrem Bläserklassenleiter Jürgen Gauger wartete ebenfalls mit einem interessanten, probenintensiven Programm auf. Die Klasse, welche erst seit November 2018 gemeinsam musiziert, belegte in der Kategorie I (erstes Ausbildungsjahr) einen tollen zweiten Platz und erhielt somit einen Gutschein im Wert von 250 € für den Kauf eine Instruments. Die Siegerehrung wurde durch das Heeresmusikkorps Ulm umrahmt.

 

Vor der Siegerehrung gab es noch Sonderpreise für besondere Leistungen. Diese erhielten in der 5b Jonas Häßler für sein virtuoses Xylophonspiel und Cisem Ipek für ihr konzentriertes Klarinettenspiel. In der 6b wurden Jannis Metzger an der Tuba und Philip Schöndienst an der Marschtrommel sowie dem Glockenspiel für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

 

Beide Bläserklassen mussten in ihrer Kategorie zwei Pflichtstücke sowie zwei Selbstwahlstücke präsentieren. Diese wurden fleißig im Musikunterricht, aber auch im Instrumentalunterricht an der Musikschule Donaueschingen eingeübt. Begleitet wurden die Klassen von den Kollegen Johanna Jehle und Johannes Roming. Ebenso fanden sich zahlreiche „Schlachtenbummler“ in Gestalt der Eltern bei dem öffentlichen Wettbewerb ein. Das Projekt wird auch durch den Förderverein der Realschule gefördert, der die Buskosten übernahm.

 

Der Wettbewerb

 

Die Bw-Musix umfasst drei Wettbewerbe, den Bläserklassenwettbewerb, den Big-Band-Wettbewerb und den Jugendorchesterwettbewerb. Die Veranstaltung dauert drei Tage und bietet neben den Wettbewerben Workshops und verschiedene Konzerte als Rahmenprogramm an.


"Stoff statt Plastik" gewinnt 1000 €

Pressemitteilung des SC Freiburg vom 07.08.2018

 

FAIR ways Förderpreis 2018: 60.000 Euro für gesellschaftliches Engagement in der Region

60.000 Euro für gesellschaftliches Engagement in der Region: Das ist der FAIR ways Förderpreis 2018. Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg – mehr alsFußball“ unterstützt der Sport-Club zusammen mit seinem Vermarktungspartner Infront und 15 FAIR ways-Partnern dieses Jahr 37 gemeinnützige Institutionen und Projekte aus der Region, die sich wie der SC - in den Bereichen Bildung, Bewegung, Umwelt und Solidarität engagieren.

Für die Vergabe des siebten FAIR ways Förderpreises wählte die Jury aus den 99 eingegangenen Bewerbungen 37 Preisträger aus. Im Rahmen des Schwarzwald-Stadionfestes des Sport-Club am vergangenen Samstag wurden die Preisträger ausgezeichnet. Der FAIR ways Förderpreis hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der bedeutendsten Sozialpreise Südbadens entwickelt. Bisher konnte insgesamt eine Fördersumme von 295.000 Euro ausgeschüttet werden, wobei 56 Prozent dieser Summe im Sinne der Nachhaltigkeit an gemeinnützige Institutionen und Projekte aus der Region gingen, die seit 2012 bereits mehrmals gefördert wurden.

Informationen zu den 37 Preisträgern und den Fördersummen des FAIR ways Förderpreises 2018 finden sie in einem weiteren Dokument, das mit dieser Pressemitteilung versendet wird.

 

Hintergrund Fairways

Seit der Saison 2011/12 versammelt der SC Freiburg gemeinsam mit seinem VermarktungspartnerInfront unter dem Motto „FAIR ways – Wir übernehmen Verantwortung“ Partner, die sich wie derSport-Club aktiv dem Thema Nachhaltigkeit stellen. FAIR ways ist ein wichtiger Baustein des gesellschaftlichen Engagements des Sport-Club, das er seit November 2015 unter dem Motto „SCFreiburg – mehr als Fußball“ versammelt.

Die Unterstützung für regionales gesellschaftliches Engagement durch den FAIR ways Förderpreis soll Menschen und Institutionen, die sich für soziale Zwecke einsetzen, in ihrem Tun bestärken. Darüber hinaus soll die öffentliche Resonanz für die geförderten Institutionen und Projekte sowie für die FAIR ways-Partner genutzt werden, um noch mehr Menschen zu motivieren, sich gesellschaftlich zu engagieren.

Diese 15 FAIR ways-Partner engagieren sich mit dem SC Freiburg und Infront:

SCHLEITH GmbH, J. Schneider Elektrotechnik GmbH, Kleenoil Panolin AG, Streck Transportges. mbH, Girsberger GmbH, NEOPERL GmbH, NaturEnergie, Zitzelsberger Gebäudereinigung GmbH, DAS HANDWERK, itp Ingenieur GmbH, die Franz Morat Group, FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH und RMA Pipeline Equipment.

Weitere Informationen zu FAIR ways gibt es auf der Website des SC Freiburg.

 

 

Ansprechpartner: Tobias Rauber Abteilung Gesellschaftliches Engagement +49 (0) 761 385516 41

rauber@scfreiburg.com www.scfreiburg.com/verein/engagement

 


Berufsmesse InfoPoint

Am Freitag, den 05.07.2018, konnten sich die 8. und 9. Klassen der Realschule Donaueschingen in ihrer "hauseigenen" Berufsmesse "Info-Point" über die Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten bei 16 verschiedenen Firmen informieren. Die Schüler wurden von Ihren Lehrern auf die Messe und auf die über 50 verschiedenen Ausbildungsberufe, sowohl aus dem kaufmännischen, technischen, handwerklichen und sozialen Bereich vorbereitet.

Die 8.Klassen "löcherten" die Ausbildungsleiter und Azubis mit Fragen und einem Berufesteckbrief mit der Zielsetzung einen Praktikumsplatz für die BORS-Woche (Berufsorientierung Realschule) zu ergattern. Hierbei machten die Schüler die Erfahrung, dass es verschiedene Möglichkeiten und verschiedene Verfahren für Praktikumsplätze gibt, und dass jede Firma auch unterschiedliche Schwerpunkte bei den Kompetenzen und Fertigkeiten setzen. 

Die 9.Klassen gingen ebenfalls gut vorbereitet an die verschiedenen und im Vorfeld schon vorselektierten Infostände. Ihr Fragenkatalog zielte auf konkrete Ausbildungsberufe und die anstehenden Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr. Schüler, die nach der Mittleren Reife mit einer weiterführenden Schule planen, konnten sich ebenfalls über die Möglichkeiten eines "Dualen Studiums" informieren.

Der Zeitpunkt des "Info-Points" wird von der Realschule, in enger Absprache mit den teilnehmenden Firmen, bewusst auf Anfang Juli gelegt, weil die Bewerbungsverfahren für die Ausbildungsplätze 2019 im Sommer bzw. Herbst 2018 durchgeführt und abgeschlossen werden.

Um die Effizienz und Nachhaltigkeit für die nächste Info-Point Durchführung zu verbessern, wurden am Ende der Veranstaltung Anregungen und Verbesserungsvorschläge der teilnehmenden Firmen gesammelt.

Die nächste Gelegenheit für die Schüler und Eltern der Realschule sich über Ausbildungsberufe und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren wird Anfang Oktober beim "FORUM Schule-Wirtschaft" an der Eichendorffschule sein.


Spannende Einblicke in Printmedium

»Ist es nicht merkwürdig, dass jeden Tag genau so viel passiert, wie in die Zeitung passt?« Mit solchen Fragen begaben sich am Donnerstag, den 10.04.2018, die Klassen 8b und 8e der Realschule Donaueschingen auf den

Weg, um genauere Einblicke in das Printmedium Zeitung zu erhalten. Ziel war die Badische Zeitung in Freiburg, die bereits seit 1946 eines der bedeutendsten Pressezentren in Baden ist.

Vom Druckvorgang, über die Papiermengen, das Lager, die Entscheidung über die Inhalte und das Museum, in alles erhielten die Schüler an diesem Tag Einblicke.

 

Gestartet war die Führung mit einem Einblick in die Geschichte der Badischen Zeitung, die eine der ältesten und eine der 50 meist gelesenen Zeitungen im Land ist. Doch auch die Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg wurde thematisiert. Das Museum veranschaulichte hier sehr gut, wie die Zeitung und die Drucktechnik sich über Jahrhunderte entwickelten. Eine große Führung durch die Produktionshallen der Zeitung machte nicht nur deutlich, wie viel Papier für den Druck einer Zeitung notwendig ist, sondern auch, weshalb Zeitungen erst nachts gedruckt werden, um das Prinzip der Aktualität einzuhalten, und welche Schritte bei der Entstehung einer Zeitung beachtet werden müssen. Abgeschlossen wurde der Ausflug mit einem Besuch der Freiburger Innenstadt.


RSDS goes Cincinnati

Bereits eine Woche ist es her, dass 26 Schülerinnen und Schüler der Realschule Donaueschingen den Schritt ins Abenteuer gewagt haben: drei Wochen Schüleraustausch in den USA.

Nach einem nervenaufreibenden Check-in am Züricher Flughafen haben es in letzter Minute alle Schüler und Begleitlehrer in das Flugzeug geschafft, „ready for take-off“ nach NewYork City.

In den darauf folgenden Tagen wurden bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen alle New Yorker Highlights besichtigt: Times Square tags und nachts, 5th Avenue und Rockefeller Center, Statue of Liberty und Ellis Island,

Empire State Building, Central Park…

 

Montag den 2. April sollte nachmittags die Reise weitergehen Richtung Ohio/Cincinnati zur „Fairview German Language School“, unsere Partnerschule. Nach mehrmaligem Verschieben unserer Abflugzeit und

stundenlangem Warten am Flughafen wurden abends spät endlich alle von ihren Austauschfamilien in Empfang genommen. Zwischenzeitlich wurde den Schülerinnen und Schülern der Realschule ein abwechslungsreiches Programm in Cincinnati geboten: Wie ist der Schulalltag an einer amerikanischen Schule?, wer kann besser Buchstabieren: Amerikanische Grundschüler oder Deutsche?, Essengehen in Cincinnatis bekanntesten Restaurants – Skyline Chili und Graeters Ice-Cream, eine Stadtführung durch den Ortskern mit Ausblick über den Ohio-River nach Kentucky und vieles mehr.

Dieser Tage, wenn auch für uns etwas spät im Jahr, feiert die Partnerschule Fasching. Die Schülerinnen und Schüler der Realschule dürfen gespannt sein…

 

Schon jetzt freuen sich alle auf die noch ausstehende dritte Woche in den USA und ganz besonders auf den bevorstehenden Gegenbesuch der Amerikaner mitte Mai in Donaueschingen. Wenn das kein gelungener kultureller

Austausch ist. Weiter so. Wir freuen uns jedes Jahr auf's Neue!

 

Anneke Telkämper und Katharina Riedesser


Jugend trainiert für Olympia Schwimmen – Schwarzwald-Baar-Kreis

Am Montag, den 19.03.2018 haben 16 Schülerinnen und Schüler der Realschule Donaueschingen am Schwimmwettkampf von Jugend trainiert für Olympia in Villingen teilgenommen.

 

Unter den vielen  teilnehmenden Teams unterschiedlicher Wettkampfklassen haben wiedermal die Jungs der Realschule den ersten Platz belegt und sich somit souverän ins RP-Finale in Freiburg geschwommen.

Erstmals hat auch eine Mädchenmannschaft der Realschule teilgenommen. Auch ihnen darf zum Belegen des ersten Platzes gratuliert werden.

 

Im Mai wird die Realschule Donaueschingen also mit zwei Teams und wieder 16 motivierten Schwimmerinnen und Schwimmern in Freiburg das RP-Finale – hoffentlich erfolgreich – bestreiten. Wir drücken die Daumen!


Auszeichnung für die AES-Schüler

"Ich mach dir eine Tasche - du machst mir eine

Tasche!"

 

Bei der Aktion Stoff statt Plastik machen wir Schüler in

Deutschland und Sri Lanka auf die Plastik- Umweltproblematik aufmerksam.

 

Wir entwickeln Taschen aus Stoff, die wir in unserem

Entwicklungshilfeprojekt in Sri Lanka fertigen lassen.

Auf diese fertigen Taschen werden von den teilnehmenden Kindern

kleine, selbstgestaltete Stoffquadrate aufgenäht und mit Grußkarten versehen.

 

100 Taschen machen deutsche Schüler, 100 Taschen machen sri lankische Schüler.

 

Dann tauschen wir die Taschen an einem "Plastic bag free day" als Zeichen der Freundschaft und als gemeinsame Aktion zur Unterstützung des

Umweltschutzes.

 


Schulabschluss ganz besonderer Art

Erfolgreiche Hauptschulabschlussprüfung an der JVA Rottweil – Außenstelle Oberndorf

Die Abschlussprüfung an der JVA Rottweil – Außenstelle Oberndorf war gleich in dreierlei Hinsicht außergewöhnlich. Prüfungsvorbereitungen und die Prüfungen selbst fanden ausschließlich hinter Gefängnismauern statt, der Prüfungstermin wurde abweichend von der Regel über den Jahreswechsel ermöglicht und erstmals konnte auch der qualifizierte Hauptschulabschluss mit Englisch als Fremdsprache erfolgreich abgelegt werden.

von links: Alexander Heßlein Realschule Donaueschingen, Simone

Spengler Schulamt Donaueschingen, Michael Weber JVA Rottweil)

 

Zu diesem Anlass ließ es sich die am Staatlichen Schulamt Donaueschingen für  Schulfremdenprüfung zuständige Schulaufsichtsbeamtin Frau Simone Spengler nicht nehmen, an der Zeugnisübergabe vor Ort dabei zu sein und den erfolgreichen Absolventen herzlich zu gratulieren. „Mit dem Hauptschulabschluss in der Tasche haben Sie ein großes Ziel erreicht und es stehen Ihnen nun etliche Möglichkeiten offen, den eigenen Berufswunsch zu realisieren“, so Simone Spengler. Ebenso dankte sie der Leiterin der JVA Rottweil, Frau Jennifer Rietschler, für die Unterstützung bei den Prüfungsvorbereitungen und den reibungslosen Prüfungsverlauf. Einen besonderen Dank richtete sie an Herrn Michael Weber, Lehrer an der JVA Rottweil, für sein pädagogisches Engagement.

 

Alexander Hesslein, Lehrer an der Realschule Donaueschingen und für die Umsetzung der Schulfremdenprüfung im Schulamtsbezirk zuständig, weitete den Blick auf die weiteren Beteiligten: „Damit ein solcher Erfolg möglich wird, sind zahlreiche Hände wichtig. Viele Personen waren tatkräftig eingebunden, neben den beiden Prüferinnen Frau Nancy Mowitz und Frau Christina Klepzig auch die Schulleitungen der Verbundschule Oberndorf und der Realschule Donaueschingen.“ Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den zuständigen Behörden bezog er in seine Dankesworte ein. „Sie alle waren bereit, zu ihren üblichen Aufgaben diese zusätzlichen Tätigkeiten zu schultern, um Ihnen eine Chance zu geben – ergreifen Sie diese!“. Auch Michael Weber verband das Lob an die erfolgreichen Absolventen mit dem Appell, diesen Schulabschluss als Grundlage für einen neuen Lebensabschnitt zu nutzen.

 

Umrahmt wurde die Abschlussfeier mit selbst gegrillten Leckereien zu köstlichen Beilagen, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der JVA zubereitet und angerichtet wurden – eine schöne Geste an die Absolventen und die Gäste.


Narren zu Besuch

Die Narrenzünfte aus Bräunlingen, Hüfingen und Donaueschingen waren zu Besuch an der Realschule Donaueschingen. Die sechsten Klassen wurden in den Brauchtum der Region eingeführt. Die verschieden Narrenzünfte stellten ihre Figuren eindrucksvoll zur Schau, indem sie in ihrer Tracht die verschiedenen Brauchtümer vorstellten und erklärten.  Danach wurden die Narren noch mit einem kleinen Brunch verköstigt.

 



Neue Referendare an der RSDS

Am Freitag den 2. Februar wurden die beiden neuen Referendare an der Realschule Donaueschingen herzlich Willkommen geheißen.

 

Johanna Koch mit den Fächern Englisch, Gemeinschaftskunde und kath. Religion und Johannes Roming mit den Fächern Physik, Geschichte und Sport, werden in den nächsten 18 Monaten an der Realschule Donaueschingen auf ihr 2. Staatsexamen vorbereitet.



Jugend trainiert für Olympia Geräteturnen

3 Mannschaften am RP-Finale!

Insgesamt sind fünf Mädchen- und zwei Jungenmannschaften für die Realschule Donaueschingen bei dem Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ gestartet. Dabei haben drei Mannschaften jeweils den ersten Platz belegt und sich somit für das RP-Finale in Deißlingen qualifiziert.

 

Wir wünschen den beiden Mädchenmannschaften am 22. und der Jungenmannschaft am 23. Februar 2018 viel Erfolg! Vielleicht ist sogar eine Teilnahme am Landesfinale in Gengenbach drin...



Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Colmar

Jedes Jahr kurz vor den Weihnachtferien geht es für die Französisch-Schüler_innen der neunten Klasse nach Colmar. Dort besuchen sie den berühmten Weihnachtsmarkt und lernen die elsässische Stadt kennen. Einige Eindrücke aus den Jahren 2016 und 2017 gibt es rechts in der Bildergalerie.

 

Bilder: Jonas Kümmel und Gina Hummel



Azubi-Sozialprojekt „Weihnachtsmarkt“ unterstützt Schülerfirma AJANTHA

 

FreiLacke spendet 600 Euro an Schulprojekt der Realschule Donaueschingen

 

Am 13. Dezember 2017 veranstaltete FreiLacke, zusammen mit der Schülerfirma AJANTHA und unter Mitwirkung der Bläserklasse der Realschule Donaueschingen, einen Weihnachtsmarkt auf dem Firmengelände für Mitarbeiter und Familienangehörige.

 

 


Für die Organisation und Durchführung des Weihnachtsmarktes war ein Azubiteam, bestehend aus Alexandra Erdlej, Alina Grießhaber, Luisa Gut und Simon Pietschmann, verantwortlich. Diese wurden von weiteren Azubis und Ausbildern unterstützt.
Die Schülerfirma AJANTHA verkaufte weihnachtliche Präsente, die zum einen in Sri Lanka gefertigt wurden oder von regionalen Erzeugern stammen, die handwerkliche Produkte in ökologischer Verantwortung herstellen. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Bläserklasse der Realschule Donaueschingen und der FreiLacke-Chor. Die Azubis haben die Bewirtung auf Spendenbasis übernommen.

 

Nach dieser erfolgreichen Veranstaltung konnten wir der betreuenden Lehrerin Monika Wenger am Donnerstag, den 25. Januar 2018 eine Spende von 600 Euro für die Schülerfirma AJANTHA übergeben. AJANTHA verwendet das Geld für ein Umwelt- und Schultaschenprojekt in Sri Lanka.
Diese gemeinsame Veranstaltung gehört zu einer der vielen Aktionen, die FreiLacke im Rahmen der Schulkooperation mit der Realschule Donaueschingen über das komplette Jahr durchführt.